Jetzt anmelden für Gelände-Begehungen

Vermutlich ab Juni / Jeden Samstag bis in den Herbst / Dankbar für Ideen, Anregungen, Kritikbersichtsplan

Ab Anfang Juni werden vermutlich gemeinsame Begehungen des Gartenschau-Geländes möglich sein. Das sagt nach Rücksprache mit dem Landratsamt Geschäftsführer Herwig Decker: „Darauf freuen wir uns. Nicht nur digital und elektronisch miteinander reden. Sondern direkt, vor Ort, mit den Bürgerinnen und Bürgern.“

Pandemiebedingt gehe das bisher nur nach vorheriger Anmeldung. Unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kann sich jede Einzelperson oder Gruppe melden. „Natürlich laden wir auch unsere Nachbarstädte und -gemeinden ein“, so Decker: „Jede Idee, jede Anregung, jede Kritik ist wertvoll.“

Sobald als möglich, bis in den Herbst, soll es dann an allen Samstagnachmittagen Begehungen geben – vom Bahnhof, über Hofer-Gelände und Himmelreich, die Lorenz-Zierl-Straße entlang, durch die Chambauen bis zum Cave-Gelände, ca. eineinhalb Stunden. Der Gartenschau-Geschäftsführer ist sich sicher: „Da gibt es Plätze, die noch kaum jemand gesehen hat.“ Im Wechsel mit ihm werden Bürgermeister Sandro Bauer und Vizebürgermeister Michael Mühlbauer führen.

„Jetzt können wir das machen“, sagt Decker, „bevor Bagger, Kräne und Bauzäune kommen.“ Wie bei Gartenschauen üblich, werde es dann unmittelbar vorher ein großes Baustellen-Fest für alle Bürgerinnen und Bürger geben.

Pro Begehung können maximal 15 Personen dabei sein. Bei großer Nachfrage werden mehrere Führungen pro Samstag angeboten. Die Teilnehmer werden in der Reihenfolge der Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! berücksichtigt. Aufgrund der geltenden Lockdown-Bestimmungen müssen bei Anmeldung Name, Adresse und Telefonnummer angegeben werden. (Auch für gehbehinderte Teilnehmer wird es Führungen geben. Bitte bei der Anmeldung vermerken.)

In der 11.Sitzung des Stadtrates war die Landesgartenschau das Hauptthema

Das beauftragte Büro "Planorama" stellte die mit Spannung erwarteten ersten Vorplanungen für die Daueranlagen zur Landesgartenschau Furth im Wald 2025 vor. 

Diese im Detail hier zu beschreiben würde den Rahmen sprengen, dauerte doch die Vorstellung in der Sitzung gute 3 Stunden. Wir möchten an dieser Stelle auf drei sehr interessante, aufschlussreiche Erklärvideos verweisen. Hier die Links:

Teil 1 von 3

Teil 2 von 3

Teil 3 von 3

Der Bereich der Kalten Pastritz im Verlauf der Lorenz-Zierl-Straße (siehe Video 2) ist für uns, was die Stadtentwicklung betrifft von besonderer Bedeutung und ein besonderes Augenmerk (Bilder: Planorama und yellowz).

 
 
 


Facebook2

Instagram logo
#spdfurthimwald

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.